Magazin

Zimmertüren aus Polen - Design und Anmutung die passt

Design steht für Gestaltung, Kreativität und Formgebung. Design kann auffällig - unauffällig, zeitlos - vergänglich oder auch klassisch - ausgefallen sein.

Design steht für Gestaltung, Kreativität und Formgebung. Design kann auffällig - unauffällig, zeitlos - vergänglich oder auch klassisch - ausgefallen sein. Design macht unseren Alltag aus, auch wenn wir es nicht immer bewusst wahrnehmen. Designed sind die Trinkgläser, die Lebensmittelverpackungen oder auch die Zimmertüren. Über gutes und schlechtes Design kann man sich streiten, richtig ist jedoch, dass wir von Design umgeben sind und der Aspekt der Gestaltung bedeutsam geworden ist.

Die Türe öffnet Räume oder hält sie verschlossen. Es gab mal Zeiten, da stand die Funktion der Zimmertür aus Polen klar im Vordergrund. Die Techniken der Türherstellung verbesserten sich stetig und auch die Materialauswahl wurde optimiert. Die Türen wurden schlicht gesagt immer hochwertiger. Hochwertige Gegenstände verlangen ein angemessenes Design. Was mit aufwändigen Holzschnitzereien anfing, nimmt heutzutage mit edlen Materialkombinationen und modernen Formen seinen Lauf.

Zimmertüren aus Polen sind ein fester Bestand jeder Wohnung und jedes Hauses. Obwohl der Trend dazu geht, dass Räume immer offener und größer gestaltet werden, kann man doch nie ganz auf sie verzichten. Die Auswahl des passenden Designs wird nach Materialauswahl und Festlegung der Ausstattung zum zentralen Thema beim Türenkauf. Man sagt, dass bereits die Haustüre Auskunft über den Charakter des Menschen gibt, der im Haus lebt. Wenn man einmal bewusst diese These überprüft, wird man feststellen, dass sie ziemlich häufig zutrifft. Zimmertüren sind zwar von Außen nicht sichtbar, geben aber ebenfalls Auskunft über den Geschmack und die Lebensart des Hausbesitzer und Bewohners. Allein die Auswahl des Materials, welches sich entscheidend auf das Design der Zimmertüre auswirkt, kann den entscheidenden Hinweis geben.

Nach dem Motto „Design folgt Funktion” bringen zahlreiche Zimmertüren Hersteller jährlich große Anzahlen neuer Kollektionen auf den Markt. Die Kollektionen sind auf den Menschen ausgerichtet, der mit seinen Bedürfnissen auf der Wunschliste, auf die Suche nach der perfekten Zimmertüre geht. Wer etwas tiefer in die Materie Design Zimmertüren aus Polen eintaucht, wird feststellen, dass es gar nicht so einfach ist, die hohen Anforderungen mit einem ansprechenden Design zu verknüpfen. Es gibt zahlreiche Gestaltungsgesetze, die zu Orientierung dienen können. Sollte man sich jedoch einfach ohne Sinn an ihnen bedienen, wird man sehr lange brauchen, um zum gewünschten Ergebnis zu gelangen. Entscheidend ist der Spagat zwischen Kreativität und Interessen der Zielgruppe. Zweckorientierte Designs sind im Türenbereich daher die sinnvollste Lösung.

Ein Blick in die Vergangenheit

Design Zimmertüren gab es bereits vor vielen hundert Jahren. Die Designs gingen stets mit ihrer Zeit und statteten sowohl ärmere als auch reiche Haushalte aus. Unterschiedliche Stilrichtungen waren vorprogrammiert, jedoch erfüllten sie in jedem Fall ihren Zweck: Türen, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, trennten und verbanden Räume. Wie im vorigen Abschnitt bereits beschrieben, geben Haus- und Zimmertüren Auskunft über die Bewohner des Hauses. Früher war dies sogar ein fester Bestandteil der Türen. So enthielten die schweren Holztüren die Initialen der Bewohner und besaßen auch häufig eine Prägung mit der Jahreszahl, indem das Gebäude gebaut worden war.

Früher wurden Zimmertüren noch individuell der Architektur des Hauses angepasst. Man war weit entfernt von Standardgrößen und Normen. Dies sorgte dementsprechend auch dafür, dass die Preise aufwändig gestalteter Zimmertüren besonders hoch waren. Die Zimmertüren in ärmeren Haushalten wurden daher häufig selbst angefertigt. Durch die pure Handarbeit entstanden hoch individuelle Design Zimmertüren. Die Materialkombination hielt sich im Gegensatz zu heutigem Standard in Grenzen, darauf komplett verzichtet wurde jedoch nicht. Schwere Holztüren wurden gerne mit einem Glaseinsatz versehen. In Zeiten ohne zuverlässige Stromversorgung spielte das natürliche Tageslicht noch mal eine ganz andere Rolle. Nicht immer konnte man sich das teure Glas und aufwendigen Einbauarbeiten leisten, doch wenn die Möglichkeit bestand, wurde darauf geachtet, so viel Tageslicht wie möglich in die Wohnräume hinein zu lassen.

Die heute noch gefragten Biedermeier Zimmertüren sind dem 19. Jahrhundert zuzuordnen. Diese Kunstepoche zeichnet sich durch ihre einzigartige Eleganz und Schlichtheit aus. Die Design Zimmertüren aus dieser Zeit sind von geraden Linien geprägt. Dezente Ornamente lockerten das Gesamtbild auf und sorgten für die gewisse edle Note. Im Bereich der Einrichtungsgegenstände verwendete man gerne dunkles Holz und helle Stoffe. Passend dazu wurden die Design Zimmertüren hauptsächlich hell gefärbt. Dies ließ die Räume freundlicher und größer wirken. In Verbindung mit den hohen Wänden der Altbauten ergab dies einen eindrucksvollen Anblick.

Der Übergang vom 19. ins 20. Jahrhundert wurde vom Jugendstil begleitet. Diese Kunstepoche suchte nach neuen, verschnörkelten Formen, die sowohl die Kunst als auch das Lebensumfeld der Menschen neu gestalten sollten. Im Gegensatz zur Biedermeierzeit wurde alles pompöser und auffälliger - auch die Design Zimmertüren. In das massive Holz der Design Zimmertüren des Jugendstils wurden aufwändige Schnitzereien eingearbeitet. Ornamente, Blumen, Pflanzen und Schnörkel dominierten die kunstvollen Zimmertüren. Gerade Linien und Kanten wurden durch die eingesetzten Ornamente aufgelockert. Design Zimmertüren des Jugendstils wurden gerne naturbelassen eingebaut, aber auch weiß oder farbig lackiert kamen sie zum Einsatz. Heutzutage gibt es zahlreiche Nachbauten dieser Zeit, da die originalen Türen aus damaliger Zeit in einem guten Zustand mit hohen Preisen gehandelt werden.

Mit dem Jugendstil verschmolzen die stilvollen Altberliner Zimmertüren aus Polen. In den 20er Jahren fanden sie ihren Anklang bei der Bevölkerung. Vom pompösen und auffälligen Design kam man nun wieder zurück zu den ursprünglichen Formen. Gepaart mit kleinen, dezenten Designelementen brachten sie wieder etwas Ruhe in die verspielten Jugendstilzimmer.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde in den 50er Jahren die Moderne eingeläutet. Mit ihr kamen auch neue Design Haustür in die privaten Wohnräume. Die Experimentierfreude mit Materialien, Formen und Farben nahm ihren Lauf und brachte noch nie Dagewesenes zum Vorschein. Es entstanden zahlreiche Design Zimmertüren aus Aluminium, Glas, und Kunststoff. Es dauerte auch nicht mehr lange, dann ließen sich die Design Zimmertüren nicht mehr nur auf und zu drücken, sondern auf und zu schieben. Schiebetüren wurden zum absoluten Trend, da sie sehr gut als Raumtrenner eingesetzt werden konnten. Darüber hinaus wurden auch die Herstellungsprozesse der Türen optimiert. Zubehöre und Türenelemente, wie Zargen, Scharniere und Türgarnieturen wurden robuster und effektiver hergestellt.

Obwohl die Herstellung der Design Zimmertüren aus Polen heutzutage nur noch bedingt Handarbeit ist, ist die Qualität im Laufe der Jahre nicht auf der Strecke geblieben. Die Designs der Zimmertüren sind der heutigen Zeit angepasst. Begibt man sich auf die Suche nach dem perfekten Zimmertüren Design, dann steht der Interessent einem großen Preis- und Produktangebot gegenüber, dass sich von Hersteller zu Hersteller überbietet. Das Schöne ist, dass die Zimmertürenhersteller aus den vergangenen Epochen immer wieder Details aufnehmen und verarbeiten. Auf diese Weise wird das Angebot noch vielfältiger und abwechslungsreicher.