Das Gartenhaus aus Polen in verschiedenen Varianten

Der Garten ist für viele nicht nur Arbeit, sondern auch Entspannung pur. Gerade an den warmen Tagen kann man sich viel im Freien aufhalten und auch den Platz sinnvoll nutzen, der einem hier zu Verfügung steht. Viele Personen entscheiden sich in diesem Fall nicht nur dafür ein paar Beete anzulegen, sondern auch die Kinder sollen ihren Spaß haben.

Ein Gartenhaus aus Polen 

Eine Möglichkeit stellt zum Beispiel ein Kinderspielhaus aus Holz dar, das auf der freien Fläche aufgestellt werden kann. Erste Ideen bekommen Kunden im Internet und im Fachhandel. Hier wird auch auf die einzelnen Angebote und die Kosten eingegangen, mit welchen man beim Hausbau rechnen muss.

Spielhaus asu Holz für Kinder

Auch ein Spielhaus kann man mit den richtigen Materialien und etwas Geschick alleine bauen. Hierzu muss man sich nur Platz nehmen das Bauvorhaben zu planen und wirklich alle Details zu berücksichtigen. Eine Alternative sind aber auch hier die Fertighäuser, die man erwerben kann. In diesen Paketen sind alle benötigten Materialien enthalten und man muss sich nach dem Kauf nur noch um den Aufbau kümmern.

Gartenhaus aus Polen für den Garten

Neben dem Spielhaus kann auch ein Gartenhaus aus Holz (siehe gartenhausholz.net) aufgestellt werden um endlich etwas Platz zu schaffen. Das Gartenhaus aus Polen wird von den meisten nicht nur als Aufenthaltsraum bei Grillfesten genutzt, sondern stellt auch einen guten Platz für Gartengeräte und die diversen Arbeitsmittel dar.

Garten- und Kinderspielhaus aus Polen sind in jedem Fall eine sinnvolle Anschaffung und auch im Internet wird immer wieder auf dieses Thema eingegangen. Für den Bau von einem kleinen Haus muss man auch nicht zwingend ein Handwerker sein, sondern muss sich nur ausreichend mit diesem Thema beschäftigen und sich über die möglichen Bauweisen informieren. So umgeht man Unkosten und kann sich schon bald an den Bau vom gewünschten Haus machen. Dies nimmt weniger Zeit in Anspruch als viele denken mögen und auch die Kinder werden an den ersten eigenen vier Wänden ihren Spaß haben und hier gerne Zeit verbringen.

Das Gewächshaus aus Polen

Eigenes Gemüse schmeckt viel besser! An einem schönen Sommertag geht ihr hinunter in den Garten, öffnet die Tür zum Gewächshaus und pflückt ein paar dicke, tiefrote Tomaten. Ihr empfindet wahre Freude, wenn ihr seht, wie sie wachsen. Diese Tomaten schmecken köstlich, süß und fruchtig. Sie hatten genug Zeit, um Sonne zu tanken und richtig auszureifen. Wenn ihr einmal selbst gezogene Tomaten gegessen habt, möchtet ihr nichts anderes mehr, keine blassen, wasserreichen Früchte aus fremden Ländern.

Wie wäre es mit einem eigenen Gewächshaus?

So ein Gewächshaus aus Polen hat noch mehr zu bieten: Im Frühjahr beginnt ihr mit dem Setzen der kleinen Salatpflanzen und erntet nach ein paar Tagen einen großen Salatkopf nach dem anderen. Es folgt Kohlrabi, groß und trotzdem zart. Danach kommen die Schlangengurken, Tomaten und Paprika an die Reihe. Wer es gerne scharf mag, kann Peperoni pflanzen.

Sind diese Pflanzen abgeerntet, kommt das Spätgemüse an die Reihe. Im Winter könnt ihr Winterportulak, Feldsalat und Rosenkohl ernten. Für diese Bepflanzung benötigt das Gewächshaus keine Heizung. An einem sonnigen Wintertag ist es darin angenehm warm, so dass man sich gern mit Tisch und Stuhl hinein setzen möchte.

Oft habt ihr so viel Gemüse, dass die Nachbarn etwas abbekommen können. Oder ihr legt die Früchte ein, dann habt ihr einen Vorrat. Im März/April könnt ihr im Gewächshaus die Kübel- und Balkonpflanzen vortreiben. Auf diese Weise blühen die Geranien früher als die der Nachbarn, deren Pflanzen im dunklen Keller überwintern müssen.

Keine Chemikalien für gesundes Gemüse

Wie viel und welchen Dünger oder Schädlingsbekämpfer ihr einsetzt, entscheidet ihr selbst. Im Spätherbst wird der Boden des Gewächshauses mit gutem Mist angereichert – um so besser fällt die Ernte aus! Ihr könnt die Chemie außen vor lassen und seid sicher, dass ihr gesundes Gemüse auf den Teller bekommt. Nützlinge eignen sich bestens für den Einsatz im Gewächshaus. Sie bekommen viel zu fressen, denn gelegentlich nistet sich die weiße Fliege ein.

Die Arbeit hält sich in Grenzen. Am wichtigsten ist das regelmäßige Gießen und Lüften. Rankpflanzen wie Tomaten und Gurken müssen aufgebunden und Zwischentriebe entfernt werden. Wichtig ist, dass Ihr einige Regenwassertonnen besitzt, so habt ihr besonders im Sommer immer kostenloses Gießwasser.

 

Suchen

Mehr über Haus und Garten